Der Maler Hans von Marees

Mit Eventmanagement kennt man sich im seedamm-plaza.ch direkt am Zürichsee aus. Hier ist jede Veranstaltung – welchen Themas sie auch immer ist – in besten Händen. Ihre Seminarteilnehmer werden sich sichtlich wohlfühlen. Und bei bester Arbeitsatmosphäre geht bekanntlich alles gut voran. Wie das einst bei Maler Hans von Marees aussah, vermag man nicht zu beschreiben. Jedoch war er einer der produktivsten Künstler des 19. Jahrhunderts. Hans von Marees schuf 1869/70 das Bild “Orangenpflückenden Reiter und eine nackte Frau”. Der Schimmel ragt trotz seiner ungewöhnlichen Perspektive, man sieht das Tier nur von hinten, heraus. Der Maler schuf eine Idylle, die auf die Zustände in Arkadien hinweisen soll. Allerdings scheint zwischen den Figuren keine Beziehung zu bestehen, sie blicken aneinander vorbei und dienen nur der Komposition.
Auch der Drachentöter Georg war ein Gegenstand der Malerei von Hans von Marees. Ganz als klassischer Ritter sowohl in seiner Rüstung als auch in der Rasse des Pferdes erlegt er hier einen Drachen, der deutlich einem Krokodil ähnelt. „Cheiron und Achilles“, ist eine Zeichnung von Hans von Marees, die zwar kein wirkliches Pferd zeigt, aber das Zwitterwesen zwischen Mensch und Pferd, den Zentaur Cheiron, welcher den Menschen die Heilkunst gebracht haben soll. Die Bleistiftzeichnung ist auch eine interessante Körperstudie des Pferdes.